Nankin Shamo

Die Nankin-Shamo stammen aus Japan, genauer gesagt aus der Provinz Nijagata (Nord-Japan). In der Japanische Literatur sind sie erstmals 1988 (Buch „Youkei No Shiori“) erwähnt worden. Die Nankin Shamo sind die einzigen unter den kleinen japanischen Kampfhuhnrassen die keinen Garnelenschwanz haben. Somit haben die Nankin Shamo nur das Gewicht, Größe und Lauffarbe als Unterschied zu unseren Tuzo.Das Wort „Nankin“ bedeutet in der japanischen Sprache „niederig zum Boden“ (Sanseido Wörterbuch – 1967).

Wie schon gesagt gibt es nur drei größere Unterschiede zu unseren Tuzo. Deswegen ähnelt beziehungsweise gleicht die Rassebeschreibung der der Tuzo. Der Kopf soll mittelgroß sein mit einem festsitzendem Erbsenkamm und Kehlwamme. Die Augenfarbe ist orange bis perlfarbig. Ein abfallender gerader Rücken Endet in dem waagrecht bis abfallend getragenen Schwanz, welcher gut ausgeprägt und voll Besichelt ist. Wie bei jeder Kampfhuhnrassen ist die Haltung aufrecht, mit markanter Schulterung.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kampfhühner Zucht