Schlagwort-Archive: Tuzo

HSS für Tuzo

HSS für Tuzo

Die HSS findet am 04. und 05.12.2010 in 66892 Bruchmühlbach-Miesau statt.

Eine ungewöhnlich hohe Preisausschüttung erwartet alle Aussteller.

Auf  Tuzo werden vergeben:

  • Showchampion
  • Ehrenband des LV der Rassegeflügelzüchter Rheinland-Pfalz
  • Pro Farbenschlag ein SV-Band
  • Pro Farbenschlag ein Jubiläumsband des KTZV Miesau 1899 e.V.
  • Auf zehn Tiere ein Ehrenpreis zu 10,- Euro und zwei Zuschlagspreise zu 5,- Euro.
  • Zudem gestiftete Preise von Behörden und Gönnern.

Das alles bei einem Standgeld von 5,- Euro pro Tier!!!

Meldepapiere bitte an:

Mathias Weis
Fuchsbergstr.14
66901 Schönenberg-Kübelberg
Tel und Fax. 06373-506288
Mail: mathiasweis@gmx.de

Meldebogen HSS 2010

Ausstellungsbestimmungen 2010.doc

2. Brut geschlüpft

2. Brut geschlüpft

20 neue Tuzo Küken

Der Tuzo Nachwuchs ist jetzt 12 Wochen alt und hat nur Flausen im Kopf. Die jungen Hähne fangen an die Hennen zu bedrängen und müssen jetzt von ihnen getrennt werden. Ein Althahn wird sich um die jungen Hähne kümmern und für Ordnung sorgen. Letzte Woche ist bereits die 2. Brut geschlüpft. Die neuen 20 Tuzo Küken werden von insgesamt 2 Glucken betreut.

Kleine Tuzo ziehen um

Kleine Tuzo ziehen um

Vom Leben im eigenen Stall

Die kleinen Tuzo strotzen nur so vor Energie und konnten schon jetzt in ihren eigenen Stall umziehen.
Passend zur noblen Unterkunft der vielfältige Speiseplan:

  • täglich werden Reis, diverse Kräuter und Eier serviert
  • frisches Wasser, Legekorn und Kükenpellets gibt es rund um die Uhr
  • rationiert ergänzend Graupen, Haferflocken, harte Brötchen oder Brot, Apfel und anderes Grünfutter

Der Ursprung der Tuzo bleibt bis heute ein Geheimnis.

Man vermutet zwar, dass diese Rasse aus Japan stammt, doch wurde sie nie eindeutig in japanischen Publikationen der Vergangenheit und Gegenwart erwähnt. In einer Publikation von 1800 eines japanischen Autors namens Ranzan Ono werden “kleine Shamo als Tuzi benannt”. Vielleicht wurde aus dem früheren japanischen Namen “Tuzi” das heutige “Tuzo”, aber wie gesagt, es gibt in der Literatur keinerlei Beweise für die Herkunft der Tuzo.

Nach Ansicht der Japanischen Geflügel Gesellschaft (Japan Poultry Society) ähnelt der Nankin-Shamo (japanisch: nankin = niedrig zum Boden) am ehesten dem Tuzo. Dies ist auch der einzige kleine Shamo ohne Garnelen-Schwanz.

Falls jemand eine andere Auffassung über den Ursprung der Tuzo hat, Hinweise aus der Literatur geben kann oder eigene Vermutungen aufstellen möchte, nur zu: Schreibe einfach ein Kommentar.